WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Firmenprofile
Datenverarbeitungshinweis*

Startups zum „Wurzeln schlagen“ ermuntert

Premiere der Netzwerk-Veranstaltung „Gründer.Frühstück“. Rund 30 Startups und Gründungsinteressierte aus dem Raum Horb, Waldachtal und Freudenstadt folgten der Einladung von Wirtschaftsförderung Freudenstadt und IHK Nordschwarzwald zum lockeren Gedankenaustausch bei leckerer Morgenmahlzeit nebst nutzwertigem Fach-Vortrag.
Servierte den Teilnehmenden des ersten „Gründer.Frühstück“ Freudenstadt Gaumen- und Augenschmaus: Sally Rank vom Catering „Schmaus“. ©GerdLache

Von Gerd Lache | 06.07.2021

„Ich muss keine Werbung machen“, sagt die Krankenschwester, die sich nach entsprechender Qualifikation in der Fußpflege selbstständig gemacht hat. Über Weiterempfehlungen hat sie genügend Aufträge und ist auf der Suche nach Räumlichkeiten. Das junge Gründerpaar, das sich mit der Herstellung und dem Direktverkauf von Lebensmitteln eine Existenz aufbauen will, freut sich über die bisher gute Kundenresonanz zum Start und plant eine Ladeneröffnung in Freudenstadt. Und das Lohnsteuerbüro einer Gründerin hat in der Corona-Pandemie einen solchen Hype erlebt, dass sie im 24/7-Modus arbeiten könnte. Eines haben die Startups mit den großen und etablierten der Branche gemeinsam: die mühsame Suche nach Personal.

VIDEO: Gründerfrühstück Freudenstadt ©GerdLache

Die Premiere-Teilnehmenden erzählen beim ersten Gründerfrühstück im Campus Schwarzwald in Freudenstadt über ihre Geschäftsmodelle und die Herausforderungen und sie tauschen Erfahrungen und Gründer-Erlebnisse aus. Die Branchen-Mischung ist kunterbunt, vom Softwareentwickler über die Persönlichkeitscoach und die Heilpraktikerin bis hin zum Psychotherapeuten, um nur einige zu nennen.

Elke Latscha, Wirtschaftsbeauftragte der Stadt Freudenstadt, hat ehrgeizige Pläne. Sie will eine Startup-Szene in Freudenstadt etablieren. Der Campus Schwarzwald sei hierfür die passende Location, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nordschwarzwald ein geeigneter Partner. Und Freudenstadt sei der ideale Standort für eine Unternehmensgründung, wie Latscha meinte, sozusagen ein Ort zum „Wurzeln schlagen“.

Freut sich über die gute Resonanz des ersten Gründerfrühstücks im Campus Schwarzwald in Freudenstadt: Elke Latscha, Wirtschaftsbeauftragte von Freudenstadt ©GerdLache

Das morgendliche Gründertreffen sei nur eine der Aktivitäten. Individuelle Beratungen, Startup-Messen, Workshops und sogenannte Pitch-Nights gehören ebenso zum Programm der Freudenstädter Wirtschaftsförderung. Wer noch kein eigenes Büro anmieten wolle, dem biete der Campus Schwarzwald geeignete Coworking-Räume und Büros.

 Anja Maisch und Rebekka Sanktjohanser von der IHK attestieren dem Campus das Prädikat einer „tollen Loacation“ und Sally Rank vom Freudenstädter Catering „Schmaus“ erhält das Lob für ein „Mega-Frühstücksgedeck“. Wie Anja Maisch sagt, gehe die IHK auf Wunsch die Geschäftsideen der Startups und Gründungsinteressierten anhand ihres Businessplans durch. Sie checke Zahlen und prüfe die Realisierung von Finanzierungswünschen und vieles mehr in Zusammenhang mit einer Existenzgründung.

Die Akteurinnen des ersten „Gründer.Frühstück“ in Freudenstadt (von links): Social-Media-Referentin Angela Wosylus, Jasmin Schmieder (Projektmanagerin Wirtschaftsförderung Freudenstadt), Julia Kläger (Campus Schwarzwald) und Elke Latscha (Wirtschaftsförderung Freudenstadt) sowie Rebekka Sanktjohanser und Anja Maisch (beide IHK Nordschwarzwald). ©GerdLache

Die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer könnten via Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram, Youtube & Co. in der jeweiligen Basisversion kostenfrei auf sich und ihre Leistungen aufmerksam machen, erklärt Angela Wosylus. Die TV-Journalistin hat sich vor rund sechs Jahren mit einer Social Media PR-Agentur in Dornstetten/Landkreis Freudenstadt selbstständig gemacht. Reine Text-Beiträge seien weitgehend erfolglos. Ein Post mit Text und Bild erziele mehr Aufmerksamkeit. Ganz oben in der User-Gunst stünden jedoch Video-Beiträge.

Social Media richtig planen und einsetzen, darüber informierte Angela Wosylus (links), Gründerin einer PR-Agentur. ©GerdLache

https://www.GruenderFreudenstadt.de

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!

Das könnte Sie
auch interessieren

IW: Steuer auf Vermögen bedroht den Wirtschaftsstandort D
15. September 2021
Von Gerd Lache | 14.09.2021 Eine Vermögensteuer von nur einem Prozent würde Unternehmen ähnlich belasten wie eine Erhöhung der Ertragsteuer um zehn Prozent. Das zeigt eine neue IW-Studie. Ein beispielhaftes mittelständisches Unternehmen mit einem jährlichen Gewinn von 500.00...
Zig Millionen Menschen müssen für neue Jobs geschult werden
13. September 2021
Bis zum Jahr 2030 müssen schätzungsweise 1 Milliarde Menschen umgeschult werden. Die Automatisierung macht bestimmte Berufe überflüssig, aber neue Tätigkeiten entstehen. Viel zu tun also für die Bildungsträger, macht Digitalexperte Patrick Walz bei der Zertifikatsvergabe der...
Zurück auf den Campus
09. September 2021
Das lange Warten hat ein Ende. Nach drei digitalen Coronasemestern wird der Präsenzunterricht an der Hochschule Pforzheim im kommenden Wintersemester wieder zum Normalfall. Möglich wird dies mithilfe der 3G-Regel, wonach Lehre in Präsenz für Geimpfte, Genesene und negativ Ge...
Cargobike Roadshow tourt durch Baden-Württemberg
09. September 2021
Testen, testen, testen: Die Cargobike Roadshow geht zum zweiten Mal auf Tour in diesem Jahr! Das Format besucht mit 12 E-Lastenrädern 17 Städte in Baden-Württemberg und Rein-Main. Im Juni ging es bereits durch Bayern und Österreich....
Handmade Surfboards aus Ettlingen
08. September 2021
Ökologische Surfboards aus regionalem Holz. Die Surferwelle in Pforzheim naht. Der offizielle Vereinsbetrieb soll im November 2021 gestartet werden. Anfang September sind jetzt auch die handgefertigten Surfboards des Vereins blackforestwave ev. fertig geworden. Hergestellt ...
Wasserstofftechnologien: KIT forscht in allen drei Leitprojekten des Bundes
07. September 2021
Grüner Wasserstoff kann dabei helfen, Treibhausgasemissionen zu verringern. Er ist zentrales Schlüsselelement auf dem Weg zur Klimaneutralität Deutschlands bis 2045. Um eine grüne Wasserstoffwirtschaft weiter voranzutreiben, fördert das Bundesministerium für Bildung und Fors...
Digitalisierungstour BW 2021: Plug-In-Labor macht Stopp im Nordschwarzwald
07. September 2021
„Digitalisierung erlebbar machen“ ist das Motto der Digitalisierungstour des Mobilen Plug-In Labors, das am 27. und 28. September auch am Digital Hub Nordschwarzwald in Pforzheim Station macht....
Olympiasiegerin Malaika Mihambo erhält "Made-in Baden" Award
07. September 2021
Am 1. Oktober 2021 werden zum sechsten Mal die renommierten „Made-in-Baden“-Awards von der Interessensgemeinschaft „Badische Wirtschaft“ GmbH verliehen....
Kulinarisches und Handwerkliches aus dem Schwarzwald
07. September 2021
Mit kulinarischen Leckereien und Handwerkskunst aus der Region präsentieren die Naturpark-Märkte von Mai bis Oktober in verschiedenen Städten und Kommunen der Region Schwarzwälder Erzeugnisse. Die nächsten Termine am Ende des Beitrags....
Deutsch-Schweizerisches Wirtschaftsbündnis will Taten sehen
07. September 2021
Die Wirtschaft entlang der Schienenachse Stuttgart-Zürich fordert den unverzüglichen Ausbau für den Personen- und Güterverkehr. Auf Initiative der Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg haben sich zwölf deutsche und schweizerische Verbände zu einem grenzübersc...