WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Firmenprofile
Datenverarbeitungshinweis*

Intelligente Fahrzeugtüren mit Stopp-Funktion. Ein Studentenprojekt.

Vier Studenten und ein Projekt. Ein unbedachter Moment, eine zu enge Parklücke, ein zu schwungvolles Öffnen und der Schaden ist da: Nicht selten verursachen wir mit unserer Autotür Schrammen – zum Beispiel an neben uns parkenden Fahrzeugen. Dieser Problematik wollen Studierende der Hochschule Pforzheim nun ein Ende setzen.
Erfolgreiche Projektarbeit im Bachelorstudiengang „Maschinenbau / Produktionstechnik und -management“ an der Fakultät für Technik: „Entwicklung intelligenter Fahrzeugtüren, welche Gefahren selbstständig erkennen und durch Blockieren der Autotür verhindern“. Foto: Nick Bonnet

Nick Bonnet, Daniel Grabowski, Deniz Can Halavart und Olcay Gürleyen studieren an der Fakultät für Technik an der Hochschule Pforzheim.

"Die Studierenden haben einen Türstoppmechanismus und die dazugehörige Kommunikation mit den eingesetzten Sensoren erarbeitet. Dieser Mechanismus besteht aus einem speziell konstruierten Fangband, das im Zusammenspiel mit einem Hubmagnet ein schnelles und zuverlässiges Stoppen der Autotür garantiert.“
Professor Dr. rer. nat. Jürgen Bauer
Nick Bonnet (vorne rechts), Daniel Grabowski (vorne links), Deniz Can Halavart (hinten links) und Olcay Gürleyen (hinten rechts) studieren an der Fakultät für Technik im Bachelorstudiengang „Maschinenbau / Produktionstechnik und -management“. (Das Foto entstand vor den aktuell gültigen Kontaktbeschränkungen / Foto: Nick Bonnet)

Im Rahmen ihrer Projektarbeit „Entwicklung intelligenter Fahrzeugtüren, welche Gefahren selbstständig erkennen und durch Blockieren der Autotür verhindern“ integrierten sie unter anderem insgesamt zwölf Ultraschall- und Radarsensoren in den vier Türen eines Autos. „Die Studierenden haben einen Türstoppmechanismus und die dazugehörige Kommunikation mit den eingesetzten Sensoren erarbeitet. Dieser Mechanismus besteht aus einem speziell konstruierten Fangband, das im Zusammenspiel mit einem Hubmagnet ein schnelles und zuverlässiges Stoppen der Autotür garantiert“, gibt Professor Dr. rer. nat. Jürgen Bauer, der die Projektarbeit wissenschaftlich betreute, einen vereinfachten Einblick in eine komplexe Entwicklung.

„Das Erfassen von Gegenständen wäre grundsätzlich auch mit einer Kamera beziehungsweise mittels Bilderkennung möglich. Unsere Radarsystematik hat dem gegenüber aber den großen Vorteil, dass die Erkennung von Verkehrsteilnehmern bei allen Wetterbedingungen frühzeitig gewährleistet wird und, dass Verschmutzung die Funktion nicht negativ beeinflusst“, so die Studierenden. Durch den einfach wirkenden Hubmagnet wird die Tür schnell und zuverlässig gestoppt und beim Freigeben der Tür wird durch die gespannte Feder keine weitere Energie benötigt. „Das Fangband hat mit seinen Erhöhungen in Rampenform den bedeutenden Vorteil, dass die Tür nur in die benötigte Richtung gesperrt wird und in der freien Bewegungsrichtung uneingeschränkt benutzt werden kann.“ Perspektivisch könne man noch weitere Gefahren minimieren, beispielsweise das Einklemmen von Körperteilen in der Autotür: „Tatsächlich integriert haben wir es zwar noch nicht, aber ein optisch nicht sichtbares Microbending-Band wäre hier eine gute Lösung“, sagen die angehenden Ingenieure.

Leichtbau, Fahrzeugtechnik und -mechatronik, angewandtes Qualitätsmanagement, Bauteiloptimierung mit Finite-Elemente-Simulation, Maschinendynamik, elektrische Antriebe, Programmieren, Lasermaterialbearbeitung, Kunststoff- oder Stanztechnik, nachhaltige Produktentwicklung und Produktion, Materialwirtschaft und Fabrikplanung – der Blick ins Maschinenbau-Curriculum ist so vielseitig wie die beruflichen Möglichkeiten, die den Studierenden offenstehen. Im Fachbereich Maschinenbau an der Pforzheimer Fakultät studieren mehr als 400 Studierende in den beiden Bachelorstudiengängen „Maschinenbau / Produktentwicklung“ und „Maschinenbau / Produktionstechnik und -management“ sowie im Masterstudiengang „Produktentwicklung“.

pm/tm

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!

Das könnte Sie
auch interessieren

Hightech-Unternehmen Ziehl-Abegg erwartet für 2021 Umsatzzuwachs – Aber: „Keiner weiß, ob nächste Woche wieder eine Talfahrt beginnt“
20. April 2021
Grenzschließungen, Materialabriss, Umsatzeinbruch und Auftragsanstieg im wilden Wechsel: „Das Jahr 2020 glich einer Achterbahnfahrt“, sagt Peter Fenkl, Vorstandsvorsitzender Elektromotoren- und Ventilatorenherstellers Ziehl-Abegg....
Neutrale Beratung für den Wiedereinstieg von Frauen ins Berufsleben – Telefonisch oder per Video-Chat
19. April 2021
Die Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald berät zum beruflichen Wiedereinstieg und vermittelt berufliche Orientierung....
ifo Institut: Corona-Pandemie schlägt in Städten besonders hart zu – WSP-Direktor Reitz: Onlinehandel eine große Herausforderung
19. April 2021
Städte leiden wirtschaftlich am stärksten unter der Coronakrise. Der industriestarke Südwesten wiederum ist von Kurzarbeit am härtesten betroffen. Das ergab eine Studie des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen....
Zweistelliger Umsatzanstieg und mehr Jobs – Analysesysteme von Stratec in der Corona-Pandemie stark gefragt
19. April 2021
Die positive Seite der Corona-Pandemie: Stratec (Birkenfeld bei Pforzheim), international agierender, börsennotierter Entwickler und Hersteller von Analysesystemen im Bereich klinische Diagnostik und Biotechnologie, schloss das Jahr 2020 mit einer Umsatzsteigerung leicht übe...
abtis im Spezialisten-Kosmos von Microsoft – IT-Dienstleister aus Baden-Württemberg mit weltweit seltener Qualifizierungs-Auszeichnung
18. April 2021
Mit der dritten Auszeichnung in der höchsten Kompetenzklasse gehört der baden-württembergische IT-Dienstleister abtis zu den führenden Partnern im Kosmos des US-amerikanischen Software- und Technologiekonzerns Microsoft....
Neue Wald-Initiative stellt Forderungskatalog für die künftige Landesregierung in Baden-Württemberg auf
18. April 2021
Auch in Zukunft soll der Wald in Baden-Württemberg forstwirtschaftlich genutzt werden und den umweltfreundlichen Rohstoff Holz liefern. Dies fordert ein breites Bündnis aus Vertretern der baden-württembergischen Forstwirtschaft, des Tourismus und Naturschutzes sowie der geno...
Mitmach-Konferenz – Internationale Fachkräfte aus dem Inland und Ausland gewinnen und sichern
17. April 2021
„Mitgestalten - Mitwirken - Neue Ideen und Impulse erhalten“, so lautet der Titel des gemeinsamen Barcamps der Welcome-Center von mehreren Industrie- und Handelskammern. Mit dabei, die IHK Nordschwarzwald. Die Online-Veranstaltung am 28. April 2021 von 10 bis 13 Uhr ist kost...
Arbeitgeber unter Beobachtung – schlechte Online-Bewertungen bringen das Employer Branding ins Wanken
17. April 2021
Der Trend, wonach sich Job-Interessierte auf Bewertungsportalen über ein Unternehmen informieren, wächst weiter. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands Bitkom....
Forscher und Tüftler hieven Baden-Württemberg an die Innovationsspitze innerhalb der Europäischen Union – Deutliche Unterschiede der 12 Südwest-Regionen
17. April 2021
Mit hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung (FuE), entsprechend vielen FuE-Fachkräften sowie Erfinderreichtum und forschungsintensiven Industriezweigen steht Baden-Württemberg im europäischen Vergleich an der Spitze der Innovationsfähigkeit....
Digitale Delegationsreise zum digitalen Vorreiter Finnland – Themen: Batterie-Technologie und Gesundheit
16. April 2021
Virtuelle Delegationsreise für Unternehmen zum europäischen Vorreiter der Digitalisierung: Finnland. Corona-bedingt hat Baden-Württemberg international (bw-i) ein neues Format entwickelt, das mit Online- und Offline-Elementen die Vernetzung mit Ländern und Märkten ermöglicht...