Zitat Autor
WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Unternehmensprofile
Datenverarbeitungshinweis*

Dritte Startup Night Nordschwarzwald bot der Gründerszene spannende Impulse

Sommerliche Temperaturen, kühle Getränke, ein Top-Keynotespeaker und spannende Insights aus der hiesigen Gründerszene, das waren die Zutaten für einen perfekten Abend am Beach 21.
Eindrücke von der Startup Night #03 am Beach 21 in Nagold Foto: Digital Hub Nordschwarzwald / Nagold /Patrick Walz

Beachlaune herrschte bei der dritten Startup Night Nordschwarzwald am 23. Juli 2021. Die Teilnehmer:innen waren aus den unterschiedlichsten Ecken und Branchen nach Nagold geströmt. Die Lust nach einer Präsenzveranstaltung dieser Art war spürbar. Die Open-Air Veranstaltung wurde unter Berücksichtigung der geltenden Hygienemaßnahmen durchgeführt und bot den rund 60 Anwesenden spannende Impulsvorträge.

„Wir freuen uns, dass auch die dritte Veranstaltung aus der Startup Reihe wieder rege Resonanz in der Gründerszene fand und wiederum viele Unternehmen, Start-ups, potentielle Gründer und Interessierte miteinander ins Gespräch gekommen sind“
Jochen Protzer, Geschäfsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald

Thomas Schönbucher (Geschäftsführer priomold), Jörg Fuchs (Handwerkskammer Karlsruhe) sowie Patrick Walz (Digital Hub Nordschwarzwald, Standort Nagold) begrüßten die Teilnehmer:innen und versprachen einen spannenden Abend.

Keynote Speaker Johannes Ellenberg, bekannt als Autor von „Der Startup Code“ betonte, dass Start-Up als eine Idee zu verstehen sei und als ein Prozess, der zu einem Unternehmen führen könne. Sein Rat an potentielle Gründer:innen, nicht müde werden, die eigene Geschäftsidee in jeglichen Gesprächen zu kommunizieren und darauf setzen, Kontakte zu knüpfen, die auf den ersten Blick nicht relevant erscheinen.

Keynote-Speaker Johannes Ellerberg, Foto: Digital Hub Nordschwarzwald / Nagold /Patrick Walz

Praxisbeispiele aus erster Hand

Ein weiteres Highlight des Abends waren die regionalen Start-up Vorstellungen und Insights aus der regionalen Gründerszene.

Tanja Germann stellt ihr Start-up Tavani vor. Foto: Digital Hub Nordschwarzwald / Nagold / Patrick Walz

Digital, nachhaltig, umweltschonend – das kennzeichnet viele Start-up-Unternehmen. So auch die Idee von „Tavani“: Laut Tanja Germann kommuniziert dieser Online-Marktplatz für Haustierprodukte vor allem das Thema „Recycling“. Produkte mehrfach nutzbar zu machen, mit privaten, gewerblichen Verkäufer:innen eine Art Secondhand-Gedanke zu pflegen und dabei mit individuellen Produkten Geld zu verdienen ist sicherlich auch als Appell an einen maßvollen Umgang mit Ressourcen zu verstehen.

Christopher Müller von „koktelo Tasting & Catering“, möchte den klassischen Gin neu erfinden. Er hielt vor allem die Fahne des Kundenkontakts hoch und setzt auf die Verwendung regionaler Produkte. Networking betrachtet Müller als das oberste Gebot.

Eine ganz andere Geschäftsidee hatte Tobias Berndt von „Co2op“: Mit dem Angebot, Unternehmen dabei zu helfen, die CO2-Emissionen zu verringern, hatte er offenbar offene Türen eingerannt und sehr schnell „Pilotkund:innen“ gefunden. Ganz offen sprach Tobias Berndt aber auch Probleme dinanzieller Natur an. Fördergelder, mit denen er eigentlich gerechnet hatte seien weggefallen. Nun ist er gezwungen, neue Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung zu suchen.

Das Bestreben von Bastian Weiss von „AR-Werk“ wiederum ist es, das Handwerk digital abzubilden und dabei auch Signale des Umwelt- und Klimaschutzes zu senden. Moderner, effizienter, kundenfreundlicher zu werden ist seine Maxime.

Digitalisierung von Handwerk und Industrie, das ist auch der Hintergrund für die Gründung von „BIM2“: Hannes Endris erläuterte die spezielle Geschäftsidee, die Lösungen im digitalen Bereich der Bau- und Immobilienindustrie anbietet, wodurch unter anderem die teilautomatisierte Schalungs- und Rüstungsplanung für horizontale und vertikale Ort-Betonbauteile möglich wird.

Die kurzweiligen, knackigen Impulsvorträge lieferten den Teilnehmer:innen jede Menge Gesprächstoff. Im Anschluss nutzen viele die Gelegenheit fü einen intensiven Austausch und zum Netzwerken.

Die Reihe der Startup Night Nordschwarzwald wird organisiert von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Rebekka Sanktjohanser (IHK), Jörg Fuchs (HWK Karlsruhe), Thomas Schönbucher (Primold GmbH), Carina Brunner (Wirtschaftsjunioren Nordschwarzwald) und Jochen Protzer (WFG) sowie für diese Veranstaltung Patrick Walz (Digital Hub Nordschwarzwald).

pm/tm

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!