Zitat Autor
WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Unternehmensprofile
Datenverarbeitungshinweis*

„Ich erwarte einen Gründungsboom für die nächsten 24 Monate“ – Digitaler Info-Abend für Start-ups

Die Premiere des Start-up Evening rückt näher. Das neue Digital-Format bringt Gründungsinteressierte mit Gründern, Investoren und Gründungsunterstützern zusammen. Teilnahme kostenfrei.
©GAltmann/Composing_GerdLache

Von Gerd Lache | 17.03.2021

Wir möchten mit diesem Format des Digital Start-up Evenings, bei dem Unternehmen, Start-ups, potentielle Gründer und Interessierte miteinander ins Gespräch kommen, gerade jetzt ein Zeichen setzen und Gründungsinteressierte in der Region gezielt unterstützen.
Jochen Protzer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald

Corona war der Auslöser. Die 2019 erfolgreich gestartete Präsenz-Veranstaltung „Startup Night Nordschwarzwald“ musste Pandemie bedingt modifiziert werden. Aus der Nacht ist ein digitaler Abend geworden. Der Start-up Evening wird erstmals am Freitag, 19. März 2021, von 18 bis 20 Uhr im virtuellen Raum stattfinden. Für die kostenfreie Veranstaltung gibt es keine Teilnehmerbeschränkung.

Anmeldung hier: https://bit.ly/3urpp94

Unter anderem gibt es Best-Practice von fünf erfolgreichen Gründerinnen und Gründern für junge Start-ups. Moritz Geppert, Unternehmer und Keynote-Speaker, nennt die wesentlichen first Steps bei einer Gründung und weiteres mehr (vollständiges Programm am Ende dieser Seite).

Die Netzwerk-Initiative „Ökosystem Nordschwarzwald“ ist Veranstalterin. Sie wurde speziell zur Förderung von Start-ups ins Leben gerufen. Ihr gehören 23 unterschiedliche Institutionen, Kommunen, Landkreise und Firmen als Förderer an, neben der IHK und der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald unter anderem auch die Handwerkskammer Karlsruhe.

Jörg Fuchs, betriebswirtschaftlicher Berater der Handwerkskammer Karlsruhe. ©HwkKA

Der betriebswirtschaftlicher Berater der Kammer, Jörg Fuchs, gibt im Interview einen ersten Einblick in das Programm und ins Thema Gründen.


Herr Fuchs, Sie unterstützen den Start-up Evening am 19. März. Warum sollten Existenzgründungswillige und Start-ups an diesem Digital-Event teilnehmen?

Jörg Fuchs: Bei der Veranstaltung haben Interessierte die Möglichkeit, sich mit anderen Interessierten auszutauschen und zu vernetzen. Es gibt Informationen aus erster Hand und idealer Weise entstehen durch diesen Austausch Synergien, Kooperationen oder gar gemeinsame Projekte.

Beim Start-up Evening geht‘s nicht ausschließlich ums Handwerk, das Branchenspektrum ist breit. Aber bleiben wir bei Ihrem Metier: Wie hat sich die Gründerszene im Handwerk 2020 entwickelt, also im Corona-Jahr?

Wir als Handwerkskammer verzeichneten im Jahr 2020 im Enzkreis, dem Stadtkreis Pforzheim und im Landkreis Calw einen Zuwachs von 192 Betrieben. Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis. Zuwächse gab es in allen Bereichen, wobei der Bau und Bau-Ausbau sicherlich einen besonderen Stellenwert haben.

Und wie ist es 2021 angelaufen?

Die Nachfrage nach Gründungsberatungen hat zugenommen. Ich erwarte einen Gründungsboom für die nächsten 24 Monate. Diese Annahme stützt sich auf die Tatsache, dass die Industrie derzeit Beschäftigte abbaut und im Handwerk eine stabile Auslastung geboten wird. Viele dieser Kräfte haben ursprünglich einen handwerklichen Beruf erlernt. Daher bietet sich dieser Schritt an.

Wie erklärt sich die zunehmende Gründungsaktivitität, ist das angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie nicht ein hohes Risiko?

Handwerk hat goldenen Boden. Dieser Spruch ist alt, aber aktueller denn je. Wer im Handwerk arbeitet, wird einen krisensichern Arbeitsplatz finden.

Aber auch das Handwerk klagt über Fachkräftemangel. Ist es da nicht kontraproduktiv, Firmengründungen zu fördern, zumal mit jedem Start-up dem Arbeitsmarkt mindestens eine Fachkraft verloren geht?

Neugründungen gehören wie Betriebsschließungen zum Lebenszyklus unserer Wirtschaft. Daher brauchen wir Neugründungen, aber auch Übernehmer. Jeder Existenzgründer ist grundsätzlich auch ein potentieller Unternehmensnachfolger und sichert damit Arbeitsplätze in der Region.

Wie wirtschafts-stark ist das Gebiet, das Sie verantworten, also die Region Nordschwarzwald, die ja Bestandteil des Geschäftsgebiets der Handwerkskammer Karlsruhe ist?

Die Region Nordschwarzwald ist geografisch bedingt ein besonderer Standort in Baden-Württemberg. Kurze Wege in die Zentren Stuttgart und Karlsruhe, mit der A8 und A 81 hervorragend angebunden, bietet der Nordschwarzwald ideale Voraussetzungen für Unternehmen und Gründungsinteressierte. Nicht umsonst haben sich einige Weltmarktführer in dieser Region angesiedelt oder sind hier dazu geworden. Solche Betriebe sorgen für Innovation und Beschäftigung. Das belegen auch die Statistiken der Agentur für Arbeit. Hier ist zum Beispiel der Enzkreis stets bei den Kreisen mit den niedrigsten Arbeitslosenzahlen im Land.

Welcher Programmpunkt des digitalen Start-up Evening ist Ihr Favorit?

Das ist sehr schwierig zu sagen, da wir ein sehr abwechslungsreiches Programm erstellt haben. Als Gründungsinteressierter würde ich mich auf das Netzwerken freuen, mit der Hoffnung, dass vielleicht jemand dabei ist, der mich bei meinem Vorhaben unterstützen möchte.

www.ökosystem-nordschwarzwald.de

Das Anliegen der Handwerkskammer ist es, Menschen für das Thema Existenzgründung zu begeistern. Dabei sind Netzwerke unerlässlich. Das „Start-Up Ökosystem“ bietet Gründern und Gründungsinteressierten eine kompetente und umfassende Beratung sowie Institutionen übergreifende Informationen. Also optimale Gründungsbedingungen für die Region.

Jörg Fuchs, betriebswirtschaftlicher Berater

ZUR PERSON

Jörg Fuchs, Jahrgang 1964, Konditormeister und Unternehmer, absolvierte das Studium zum Diplom Betriebswirt (FH). Seit 2006 ist er bei der Handwerkskammer Karlsruhe und seit 2009 als betriebswirtschaftlicher Berater für den Nordschwarzwald mit seinen rund 6.500 Handwerksbetrieben zuständig. gel


Programmablauf

Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald unter: https://bit.ly/3urpp94
Gesendet aus dem Studio: Digital Hub Nordschwarzwald, Blücherstraße 32, 75177 Pforzheim

Moderation:        Carina Brunner, Geschäftsführerin Farfallina GbR und Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Nordschwarzwald

18.00 Uhr: Begrüßung durch Thomas Schönbucher, Geschäftsführer der Priomold GmbH

18.05 Uhr: Keynote-Speaker Moritz Geppert (ca. 15 Min + 10 Min Q&A)

18.35 Uhr: Vorstellung von ExistenzgründerInnen (jeweils 5 Min); Silke Gehrig (Sehenswert Optik); Helmut Burger (Jimbu „Freude am Camping“)

18.45 Uhr: Q & A (10 Min)

18:55 Uhr: Austausch und Networking in verschiedenen Gruppen (ca. 30 Min)

19.25 Uhr: Vorstellung von ExistenzgründerInnen (jeweils 5 Min); Damir Vuckovac (E-XPLOSION); Theresa Föhrenbacher (hesa-Design); Timo Scheytt (Metzgerei Bossert-Scheytt)

19.35 Uhr: Q &A (10 Min)

19.45 Uhr: Schlusswort Jochen Protzer, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH (WFG)

Digitaler Aperó und zwangloser Austausch, Ende des Programms gegen 20 Uhr.

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!