WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Firmenprofile
Datenverarbeitungshinweis*

Hochschul-Kooperation macht fit für Digitalisierung mit berufsbegleitendem Weiterbildungsprogramm „Smart Systems Engineering“

Schon jetzt an den nächsten Winter denken: Für das Semester 2021/2022 des berufsbegleitenden Weiterbildungsprogramm Smart Systems Engineering gibt es drei Informationsveranstaltungen. Anmeldefrist für das Wintersemester ist der 31. Juli 2021
Für die Herausforderungen der Digitalisierung rüsten soll das berufsbegleitende Weiterbildungsprogramm „Smart Systems Engineering“. ©GAltmann

Von Gerd Lache | 15.03.2021

Die Nachfrage nach lebenslanger berufsbegleitender Weiterbildung ist trotz Corona ungebrochen.
Professor Dr.-Ing. Mike Barth, Studiengangsleiter Smart Systems Engineering

Smartes Engineering, Digitaler Zwilling, Optimierung, Künstliche Intelligenz, Automation, Internet of Things – bedeutende Schlagworte, die den Weg hin zur Digitalisierung pflastern, Themen, die für die Beschäftigten in diesem Metier von immenser Bedeutung sind.

Deshalb bieten der Campus Schwarzwald (Zentrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald gGmbH) in Freudenstadt und die Hochschule Pforzheim sowie die Akademie an der Hochschule Pforzheim GmbH (AHP) gemeinsam das berufsbegleitenden Weiterbildungsprogramm „Smart Systems Engineering“ (SSE).

©DorisLöffler

Durch den flexiblen und modularen Aufbau des Programms bleibe die Wahl, beliebig viele Module einzeln, parallel oder nacheinander zu belegen – ganz nach individuellen Bedürfnissen. „So können Sie ohne weiteres akademische Bildung und Beruf miteinander verbinden“, heißt es in der Beschreibung der Hochschul-Kooperationspartner.

Im September 2020 ist das Programm gestartet. Anfang März 2021 wurde mit dem Start ins Sommersemester die zweite Runde mit 11 Teilnehmenden und unter Leitung von Professor Dr.-Ing. Mike Barth (Hochschule Pforzheim) eingeläutet. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Campus Schwarzwald, Stefan Bogenrieder, konzipierte Barth das wissenschaftliche Programm.

Er macht deutlich, dass das SSE-Programm keine geografischen Grenzen kennt: „Wie flexibel unsere Weiterbildung ist, bewies die virtuelle Auftaktveranstaltung … ein Teilnehmer schaltete sich live von einem Montageeinsatz aus Belgien zu.“

Die berufsbegleitenden Module richten sich laut Bogenrieder an Fach- und Führungskräfte aus dem Anlagen- und Maschinenbau, der Produktentwicklung oder dem Produktionsumfeld, an Technische Planer, Berater und Projektierer sowie an Wirtschaftsingenieure mit Schwerpunkten in der Entwicklung von Produkten oder Anlagen.

©HSPF

Info-Termine zum Wintersemester 2021/2022

Schon jetzt werden nach Angaben des Campus-Geschäftsführers die Vorbereitungen für das Wintersemester 2021/2022 getroffen. An folgenden Terminen finden Informationsveranstaltungen zum berufsbegleitenden Weiterbildungsprogramm Smart Systems Engineering statt.

  • 18. Mai um 17:00 Uhr
  • 10. Juli um 11:30 Uhr
  • 09. Juli um 15:00 Uhr

Anmelden unter info@campus-schwarzwald.de.

Anmeldefrist für das Wintersemester 2021/2022 ist der 31. Juli 2021.


Weitere Informationen:
www.campus-schwarzwald.de/weiterbildung/sse
https://www.hs-pforzheim.de/weiterbildung/weiterbildungsprogramm_smart_systems_engineering


Das Blended-Learning-Konzept

Blended-Learning bezeichnet ein Lernformat, in dem sich Präsenz- und Onlinephasen miteinander verbinden. In den Modulen des Weiterbildungsprogrammes werden die Onlineeinheiten mit einer Auftaktveranstaltung am Anfang des Semesters eingeleitet und mit einer Präsenzveranstaltung zu Semesterende abgeschlossen. Dies bedeutet vor allem eines: mehr Flexibilität. Teilnehmende müssen lediglich zu den festgelegten Präsenzterminen erscheinen, den Rest der Zeit können sie selbst einteilen, wann und in welchem Tempo Sie lernen möchten. Durch die Verlagerung der Inhalte auf Onlinephasen und die Konzentration der Präsenzphasen auf feste Zeiträume wird ermöglicht, Beruf und Weiterbildung besser zu vereinen. Das Präsenzlernen hat aber weiterhin einen großen Stellenwert, denn hier findet der direkte Kontakt unter den Teilnehmenden und mit dem Dozierenden statt. pm

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!

Das könnte Sie
auch interessieren

Bestes JUNIOR-Unternehmen Baden-Württemberg 2021
12. Mai 2021
Abegsahnt. Beim digitalen Junior Landeswetttbewerb haben sich gleich zwei Schülerfirmen aus der Region den Titel geholt....
Auf den Spuren von Bacchus den Badischen Weinradweg erkunden – Winzer bieten Liste mit außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten
10. Mai 2021
Wenn Flug- und Fernreisen unmöglich scheinen, fällt der Fokus auf Urlaubsregionen im eigenen Land. Im Südwesten Deutschlands bietet das Weinland Baden mit seiner vielfältigen Natur, seinen unzähligen Sonnenstunden und vielen kulinarischen Köstlichkeiten einen besonderen Reiz...
Verkaufen über Online-Shops, Marktplätze und Social Media – Kostenfreies Online-Seminar der IHK Nordschwarzwald
10. Mai 2021
Die Digitalisierung des Einzelhandels steht im Fokus des Handelsforums der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nordschwarzwald am 19. Mai 2021. Themen: Einstieg in den Online-Handel sowie handelsrelevante Fördermittel von Bund und Land....
Kulturmanager mit breitgefächertem Portfolio – Von der Planung für Firmenjubiläen über Online-Seminare bis hin zum Headhunting
10. Mai 2021
Gerhard Baral hat die Kulturszene in Pforzheim jahrzehntelang geprägt. Seit 2019 geht der 67-Jährige neue Wege – weit außerhalb der Goldstadt. Was treibt ihn um und an?...
Seit 75 Jahren Sprachrohr und Dienstleister der familiengeprägten, mittelständischen Industrieunternehmen: wvib Schwarzwald AG
09. Mai 2021
Am 9. Mai 1946 hoben die französischen Besatzungsmächte zusammen mit rund 70 Unternehmern die Vorläuferorganisation des Wirtschaftsverbands Industrieller Unternehmen Baden (wvib) aus der Taufe. Heute nennt sich das Netzwerk auch Schwarzwald AG....
Nordseeküste und Nordschwarzwald im Schulterschluss - Querschnittsbranche Tourismus erwartet Öffnungsperspektive für die Sommersaison
09. Mai 2021
Die Kooperation der IHK Stade mit der Tourismus Akademie Baden-Württemberg (Freudenstadt) wird ausgebaut. Erstmals kamen Branchenvertreter aus dem Nordschwarzwald und der Nordseeküste zu einer gemeinsamen IHK-Tourismusausschutzsitzung zusammen. Die aktuellen Herausforderunge...
Unternehmer-Gruppe GENUI steigt mit ehrgeizigen Plänen beim eCommerce-Marktführer „Fact-Finder“ ein – Gründer Carsten Kraus zieht sich zurück
08. Mai 2021
Carsten Kraus und Fact-Finder, das war seit 20 Jahren eine Symbiose, wenn es um Erfolgsreferenzen des gründungsfreudigen Pforzheimer IT-Unternehmers ging. Jetzt überlässt er die weitere Expansion der Hamburger Gruppe GENUI. Die hat mit Emile Bloemen einen neuen Geschäftsführ...
Pforzheimer IT-Unternehmer Carsten Kraus kauft seinem Auszubildenden einen Omnichannel-Handel als „berufliche Spielwiese“
08. Mai 2021
Das Berufsbild Kaufmann und Kauffrau im E-Commerce ist relativ jung. Nicht jedes Unternehmen kann den Auszubildenden das komplette Equipment für die praktische Umsetzung des Erlernten bieten. Für das Pforzheimer IT-Urgestein Carsten Kraus kein Problem. Er hat mit dem „Kräute...
Die digitale Ausbildungsmesse aus der Druckerei und dem PZ-Forum ging erfolgreich über die Bühne.
07. Mai 2021
Der Live-Stream diente als Alternative zu klassischen Ausbildungsmessen, die aufgrund der aktuellen Corona-Regeln vielerorts leider nicht stattfinden können. Das innovative Projekt überzeugte sowohl Organisatoren und Teilnehmer....
Automobil-Zulieferer müssen mit der Umstellung auf E-Mobilität mit deutlichen Auftragseinbrüchen rechnen – ifo geht von hohen Jobverlusten aus
07. Mai 2021
Für einige Zulieferer der Automobilbranche könnte es mit dem Hype der Elektromobilität eng werden. Einerseits werden abseits der Verbrenner-Technologie ihre Produkte nicht mehr benötigt. Zum anderen wollen die Autohersteller ausgelagerten Produktionsprozesse zurück ins Unter...