Zitat Autor
WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Unternehmensprofile
Datenverarbeitungshinweis*

Gäste aus der Ukraine in Neuenbürg

Was liegt näher, als in der aktuellen Situation einem ukrainischen Handelspartner aktiv Hilfe anzubieten? Die Hellmut Ruck GmbH aus Neuenbürg im Nordschwarzwald hat es getan.
Die Hellmut Ruck GmbH hat im April 22 zwei Mitarbeiterinnen eines Handelspartners aus der Ukraine sowie ihre Familienangehörigen in Neuenbürg aufgenommen. Im ehemaligen Wohnhaus neben dem Firmengebäude fanden vier Erwachsene, zwei Kinder und Hund „Gerda“ ein neues und sicheres Zuhause. Foto: HELLMUT RUCK GmbH

Als die Bomben ihrer Heimatstadt Charkiw immer näherkamen, entschieden Julia und ihre Familie sich dazu die Ukraine zu verlassen. Eine Entscheidung, die ihnen nicht leichtgefallen ist. „Aber für uns und unsere Kinder war es dort einfach nicht mehr sicher,“ erzählt sie. Es war ein langer und schwerer Weg bis nach Deutschland, eine Fahrt von mehr als 2.000 Kilometern.  „Auf unserer Reise haben wir viele freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt, die uns zum Beispiel bei den kilometerlangen Staus – mit bis zu 19 Stunden Wartezeit – Essen und Trinken vorbeigebracht und die Nutzung ihrer Badezimmer angeboten haben“, erzählt Julia.

"Wir alle vermissen die Ukraine und möchten wieder zurückkehren, doch was wird bei unserer Rückkehr noch übrig sein? Aktuell sind wir in Sicherheit, das ist das Wichtigste für uns."
Julia, Fußexpertin aus der Ukraine

„Am 24. März um 5:00 Uhr in der Nacht wurden wir geweckt. Draußen war der Himmel voller rotem Nebel; Lärm und Explosionen waren zu hören. So schnell es ging haben wir alles Überlebensnotwendige zusammengepackt und uns ins Auto gesetzt. Wir fuhren zu meiner Freundin Marina, in ihrem Haus haben wir uns versteckt. Wir haben alle zusammen im Keller geschlafen – Großeltern, Eltern, Kinder und die drei Hunde. Aktuell sind wir in Sicherheit, das ist Wichtigste für uns,“ stellt Julia fest, „Ich bin sehr dankbar für unsere Verbindung zu RUCK und darüber, hier in Neuenbürg einen sicheren Ort für mich und meine Familie gefunden zu haben.“

Seit April hat Julia, die in ihrer Heimat als Fußexpertin bekannt ist, gemeinsam mit ihrer Freundin Marina, zwei weiteren Erwachsenen, zwei Kindern und Hund „Gerda“ im ehemaligen Wohnhaus neben dem Firmengebäude von Ruck ein neues und sicheres Zuhause gefunden.

Mit der Firma Vlarus in Kiew – dem Exklusivpartner in der Ukraine – verbindet das Großhandelsunternehmen eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. Bereits kurz nach dem russischen Angriff entschloss sich Geschäftsführer Simeon Ruck zu handeln und bot dem Partner Hilfe an. „Für mich war sofort klar, dass wir in diesen schweren Zeiten an der Seite unseres ukrainischen Partners stehen und ein Zeichen für den Frieden setzen wollen,“ so Ruck. Die Antwort aus Kiew kam schnell: Zwei Mitarbeiterinnen befanden sich mit ihren Kindern und einem Großelternpaar bereits auf der Flucht nach Polen.

Engen Kontakt mit den Geflüchteten hielt von da an Lea, die als International Key Account Managerin fließend russisch spricht.

Neuenbürg: International Key Account Managerin Lea im Gespräch mit der ukrainischen Fußexpertin Julia. Foto: HELLMUT RUCK GmbH

In Neuenbürg suchte man indessen nach einer geeigneten Unterbringungsmöglichkeit. Im ehemaligen Wohnhaus neben dem Firmengebäude in Neuenbürg wurde kurzerhand eine Unterkunft für bis zu acht Personen geschaffen. Mit Hilfe eines Spendenaufrufes an die MitarbeiterInnen, sowie dem tatkräftigen Einsatz der gesamten Familie Ruck, wurde die Ausstattung für das neue Zuhause der ukrainischen Familien aufgestockt – mit Möbeln, Bettdecken, Töpfen und weiteren Haushaltsgegenständen. Inzwischen sind die beiden Frauen, zwei Kinder, ein Großelternpaar und Hund „Gerda“ wohlbehalten in Neuenbürg angekommen und haben ihre vorübergehende Wohnung bezogen. Vor allem die beiden Kinder lernen schon fleißig deutsch, denn sie dürfen seit den Osterferien das Gymnasium in Neuenbürg besuchen.

Fußpflege verbindet

Für die beiden Ukrainerinnen ist der Bereich der Fußgesundheit kein Neuland: Julia ist eine erfahrene Podologin, die selbst Schulungen hält, Marina macht gerade eine Ausbildung zur Fußpflegerin. „Ich war bereits einige Male hier in Neuenbürg mit Vlarus, der Firma, für die ich arbeite,“ erzählt Julia, „Die Umgebung ist mir also schon vertraut.“ Die Hellmut Ruck GmbH ist als Fachgroßhandel für Podologie und Fußpflege einer der größten Experten für Fußgesundheit in Deutschland – daraus könnten sich zukünftig auch neue berufliche Perspektiven für die beiden Frauen ergeben. Doch die Zukunft ist ungewiss.

„Wir alle vermissen die Ukraine und möchten wieder zurückkehren, doch was wird bei unserer Rückkehr noch übrig sein? Unsere Heimatstadt Charkiw wird immer weiter zerstört und wir haben Angst um unser Zuhause. Die Zeit wird zeigen, wie es für uns und viele andere Familien weitergeht. Aktuell sind wir in Sicherheit, das ist das Wichtigste für uns“, erzählt Julia.

tm/pm

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!