WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Firmenprofile
Datenverarbeitungshinweis*

„Factory Space“ jetzt digital: Virtuelle Workshops zur Studien- und Berufsorientierung

Pandemiebedingt schlägt die Hochschule Pforzheim mit ihrem Projekt "Factory Space" neue Wege ein und kommt auf die Bildschirme der Schüler und Schülerinnen.
Foto: Sophia Zundel/Hochschule Pforzheim
Foto: Sophia Zundel/Hochschule Pforzheim

Hochschule produziert Online-Unterrichtseinheiten für Schüler

Wir sehen uns als Bildungspartner der Schulen und Technologietreiber der regionalen Wirtschaft. Mit unserem Projekt reagieren wir auf den Bedarf der Studien- und Berufsorientierung in unserer Region
Professor Dr.-Ing. Hanno Weber, Factory-Space-Projektleiter

„Im vergangenen Schuljahr haben uns zahlreiche Schulklassen an unserem Hochschulstandort im Pforzheimer Stadtzentrum besucht. Wir waren bis zu den Sommerferien komplett ‚ausgebucht‘ – doch dann kam Corona und zwang den Factory Space in die Pause. Wir haben diese genutzt und sind mit unserem Projekt in den virtuellen Raum umgezogen“, sagt Professor Dr.-Ing. Hanno Weber, Factory-Space-Projektleiter und Prorektor für Studium und Lehre an der Hochschule Pforzheim. Der „Factory Space“ simuliert die Arbeitsabläufe großer Industriebetriebe und richtet sich an die Klassenstufen 9, 10 und 11. Eine Teilnahme ist ausschließlich im Klassenverband möglich, die Anmeldung erfolgt durch die Lehrerinnen und Lehrer – und ist ab sofort möglich. Die Workshops beginnen, sobald alle Lehrvideos „im Kasten“ sind, voraussichtlich im Mai 2021.

An sein Bachelorstudium „Industriedesign“ an der Fakultät für Gestaltung schloss er das Masterstudium „Produktentwicklung“ an der Fakultät für Technik an, jetzt arbeitet Martin Bergmann als Projektkoordinator des Berufs- und Studienorientierungsangebots „Factory Space“ der Hochschule Pforzheim. Die Werkstatt, die im vergangenen Schuljahr noch von Schülerinnen und Schülern besucht werden konnte, hat sich in ein Filmstudio verwandelt: Aktuell produziert das Factory-Space-Team hier Lehrvideos, die Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen des Online-Unterrichts unterstützen sollen. Foto: Sophia Zundel/Hochschule Pforzheim

Wie entsteht im Verbund verschiedener Abteilungen ein innovatives technologisches Produkt? Welche Interessen und Fähigkeiten habe ich? Und wo kann ich diese später in Studium und/oder Beruf am besten einsetzen? „Factory Space“ liefert hierauf die passenden Antworten. Schülerinnen und Schüler werden zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der sechs Abteilungen Design, Elektronik, Softwareentwicklung, Konstruktion, BWL und Marketing. Am Ende der Durchführungsphase gehen die schulischen Arbeitsergebnisse den jeweiligen Abteilungsleitern, begleitenden Experten der Hochschule Pforzheim, zu. Diese übernehmen in der Hochschulwerkstatt dann den allerletzten Schritt, der nicht online durchführbar ist: Den Zusammenbau des Produkts, einer sogenannten Wortuhr, die Uhrzeit durch beleuchtete Buchstaben in Worten anzeigt. Diese macht sich dann postalisch auf den Weg in das jeweilige Klassenzimmer. „Wir sehen uns als Bildungspartner der Schulen und Technologietreiber der regionalen Wirtschaft. Mit unserem Projekt reagieren wir auf den Bedarf der Studien- und Berufsorientierung in unserer Region“, so Hanno Weber. „Factory Space“ wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg im Rahmen des „Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg“ unterstützt.

Mit der neuen digitalen Ausrichtung begegnet das Projekt den aktuellen Homeschooling-Anforderungen der gymnasialen Mittel- und Oberstufe. „Unsere Lehrvideos, der Austausch mit Fachexperten, die Informationen zu geeigneten Softwareprogrammen – wir wollen Lehrerinnen und Lehrer bei der Gestaltung ihrer Online-Unterrichtseinheiten unterstützen, und den Schülerinnen und Schülern in einer doch recht monotonen Schulzeit wieder zu ein wenig Abwechslung am Computerbildschirm verhelfen“, sagt Hanno Weber. „Wir kalkulieren aktuell mit einem Bearbeitungszeitraum von insgesamt vier Wochen pro Klasse. Wie schnell und in welcher Form sie unser Angebot in ihren Unterricht integrieren, steht den Lehrerinnen und Lehrern aber natürlich frei. Auch für uns ist dieses Format Neuland und wir sind gespannt auf den Austausch!“, so der Projektleiter.

Konzeptionell orientiert „Factory Space“ sich unter anderem am Schulfach „Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung“ (WBS): In den Klassen 8 bis 10 legt der neue Bildungsplan hier einen deutlichen Fokus auf den individuellen Berufswahlprozess: Schülerinnen und Schüler müssen sich kontinuierlich mit ihren Interessen, Fähigkeiten, Werten und Zielen auseinandersetzen – so soll das Fach WBS Enttäuschungen sowie Studien- oder Ausbildungsabbrüche vermeiden helfen.

pm/tm

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!

Das könnte Sie
auch interessieren

Hightech-Unternehmen Ziehl-Abegg erwartet für 2021 Umsatzzuwachs – Aber: „Keiner weiß, ob nächste Woche wieder eine Talfahrt beginnt“
20. April 2021
Grenzschließungen, Materialabriss, Umsatzeinbruch und Auftragsanstieg im wilden Wechsel: „Das Jahr 2020 glich einer Achterbahnfahrt“, sagt Peter Fenkl, Vorstandsvorsitzender Elektromotoren- und Ventilatorenherstellers Ziehl-Abegg....
Neutrale Beratung für den Wiedereinstieg von Frauen ins Berufsleben – Telefonisch oder per Video-Chat
19. April 2021
Die Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald berät zum beruflichen Wiedereinstieg und vermittelt berufliche Orientierung....
ifo Institut: Corona-Pandemie schlägt in Städten besonders hart zu – WSP-Direktor Reitz: Onlinehandel eine große Herausforderung
19. April 2021
Städte leiden wirtschaftlich am stärksten unter der Coronakrise. Der industriestarke Südwesten wiederum ist von Kurzarbeit am härtesten betroffen. Das ergab eine Studie des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen....
Zweistelliger Umsatzanstieg und mehr Jobs – Analysesysteme von Stratec in der Corona-Pandemie stark gefragt
19. April 2021
Die positive Seite der Corona-Pandemie: Stratec (Birkenfeld bei Pforzheim), international agierender, börsennotierter Entwickler und Hersteller von Analysesystemen im Bereich klinische Diagnostik und Biotechnologie, schloss das Jahr 2020 mit einer Umsatzsteigerung leicht übe...
abtis im Spezialisten-Kosmos von Microsoft – IT-Dienstleister aus Baden-Württemberg mit weltweit seltener Qualifizierungs-Auszeichnung
18. April 2021
Mit der dritten Auszeichnung in der höchsten Kompetenzklasse gehört der baden-württembergische IT-Dienstleister abtis zu den führenden Partnern im Kosmos des US-amerikanischen Software- und Technologiekonzerns Microsoft....
Neue Wald-Initiative stellt Forderungskatalog für die künftige Landesregierung in Baden-Württemberg auf
18. April 2021
Auch in Zukunft soll der Wald in Baden-Württemberg forstwirtschaftlich genutzt werden und den umweltfreundlichen Rohstoff Holz liefern. Dies fordert ein breites Bündnis aus Vertretern der baden-württembergischen Forstwirtschaft, des Tourismus und Naturschutzes sowie der geno...
Mitmach-Konferenz – Internationale Fachkräfte aus dem Inland und Ausland gewinnen und sichern
17. April 2021
„Mitgestalten - Mitwirken - Neue Ideen und Impulse erhalten“, so lautet der Titel des gemeinsamen Barcamps der Welcome-Center von mehreren Industrie- und Handelskammern. Mit dabei, die IHK Nordschwarzwald. Die Online-Veranstaltung am 28. April 2021 von 10 bis 13 Uhr ist kost...
Arbeitgeber unter Beobachtung – schlechte Online-Bewertungen bringen das Employer Branding ins Wanken
17. April 2021
Der Trend, wonach sich Job-Interessierte auf Bewertungsportalen über ein Unternehmen informieren, wächst weiter. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands Bitkom....
Forscher und Tüftler hieven Baden-Württemberg an die Innovationsspitze innerhalb der Europäischen Union – Deutliche Unterschiede der 12 Südwest-Regionen
17. April 2021
Mit hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung (FuE), entsprechend vielen FuE-Fachkräften sowie Erfinderreichtum und forschungsintensiven Industriezweigen steht Baden-Württemberg im europäischen Vergleich an der Spitze der Innovationsfähigkeit....
Digitale Delegationsreise zum digitalen Vorreiter Finnland – Themen: Batterie-Technologie und Gesundheit
16. April 2021
Virtuelle Delegationsreise für Unternehmen zum europäischen Vorreiter der Digitalisierung: Finnland. Corona-bedingt hat Baden-Württemberg international (bw-i) ein neues Format entwickelt, das mit Online- und Offline-Elementen die Vernetzung mit Ländern und Märkten ermöglicht...