WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Firmenprofile
Datenverarbeitungshinweis*

Am Gründonnerstag soll alles ruhen und das sorgt für ordentlich Wirbel

Als "konfusen Aprilscherz" beschreibt wvib-Hauptgeschäftsführer Christoph Münzer das Vorhaben von Bund und Ländern, einmalig rund um Ostern Corona-Ruhetage einzuführen. Auch Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg (HBW) äußert sich kritisch zum Oster-Lockdown.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Klaus-Dietmar Gabbert

Die Ruhetage über Ostern, sollen einen Stillstand des öffentlichen Lebens bewirken. Doch diese neue Ansage wirbelt viele Fragen auf, in Windeseile muss nun umgeplant werden und die konkrete Umsetzung in der Praxis ist noch offen.

"Allein die Diskussionen darüber verschlingt Ressourcen, die man gerade jetzt dringend benötigt."
Christoph Münzer, wvib-Hauptgeschäftsführer
Christoph Münzer, wvib-Hauptgeschäftsführer, Foto: wvib

„Die Unternehmer laufen bei uns Sturm wie noch nie zuvor“, sagt wvib-Hauptgeschäftsführer Christoph Münzer zum überraschenden Vorhaben von Bundesregierung und Landesregierungen, den kommenden Gründonnerstag und den Karsamstag kurzfristig juristisch zu Zwangs-Urlaubstagen für ganz Deutschland zu erklären, an denen alles ruhen solle. „Unzählige Stimmen sind fassungslos über den ‚konfusen Aprilscherz‘, der wenig bringt, viel kostet und noch mehr Fragen auslöst, die noch immer nicht beantwortet sind. Die Regelung sorgt für ein großes Durcheinander“, so Münzer. Lieferketten würden unterbrochen, Arbeits- und Schichtpläne durchkreuzt, offen sei die Frage, wer mit Ausnahmegenehmigung arbeiten darf und ob dann Feiertagszuschläge gezahlt werden müssen. „Allein die Diskussionen darüber verschlingt Ressourcen, die man gerade jetzt dringend benötigt“.

Thomas Burger, wvib-Präsident, Foto: wvib

Die Politik spielt gerne den Retter. Zum Retten braucht man aber einen Plan, der funktioniert und ankommt. Blinder Aktionismus bringt nichts, er zerstört Ressourcen und vor allem Vertrauen. Die Bevölkerung beginnt sich von einer Politik abzuwenden, die sich planlos von einem Moment zum nächsten hangelt und Bevölkerung und Wirtschaft die Zeche zahlen lässt. Lockdown und Schuldenmachen kann jeder, Impfen können wir leider nicht.

Thomas Burger, wvib-Präsident

Als unsinnig und kontraproduktiv bewertet der HBW die geplante Schließung der Lebensmittelhändler am Gründonnerstag.

„Dadurch wird es zu erhöhtem Kundenandrang am Mittwoch davor und dem folgenden Samstag kommen. Den Lebensmittelhandel mit seinen nachweislich hervorragend funktionierenden Hygienekonzepten für einen Tag zuzumachen, hilft im Kampf gegen Corona nicht weiter. Der Wegfall dieses Tages setzt vor allem die Menschen unter weiteren Druck. Wir hoffen, dass es nicht zu Panikeinkäufen kommt und unsere Kunden die Nerven bewahren“, so Sabine Hagmann, und weiter:

„Klar ist, dass der Handel alles tun wird, die Herausforderung irgendwie zu meistern und die Bevölkerung optimal für die Ostertage zu versorgen. Einfach ist das allerdings nicht, da Warenlieferungen und Logistikabläufe so kurzfristig nur noch schwer zu beeinflussen sind.“

Hagmann erinnerte an die nicht enden wollenden Belastungen für große Teile des Einzelhandels, vor allem im Nicht-Lebensmittelhandel. So würde beispielsweise für die Spielwarengeschäfte bereits das zweite existenzsichernde Ostergeschäft ausfallen – und das nach einem ebenfalls unbefriedigenden und unterbrochenem Weihnachtsgeschäft. „Auch Textil- und Modehändler können ihre vierte Saison in Folge abschreiben, sie bleiben erneut auf ihrer verderblichen Saisonware sitzen.“

Hagmann schlug vor: „Wenn schon Schließungen rund um Ostern sein müssen, dann hätte man die Chance an den geschlossenen Tagen nutzen können, um für die Bürger eine groß angelegte Impfaktion zu veranstalten – nach dem Motto: „Impfen statt Ostershopping!“

pm/tm

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!

Das könnte Sie
auch interessieren

Schwarzwälder Uhrenträger vom Goldgräber-Fieber erfasst
11. Juni 2021
Uhren-Verkäufer aus dem Schwarzwald wurden in früheren Jahrhunderten regelrecht von Goldgräberstimmung erfasst. Ihre tickenden Waren konnten sie in zahlreichen Ländern als sogenannte Uhrenträger absetzen. Rasch gelangten sie zu Wohlstand. Sie investierten ihre Gewinne zuhaus...
Energie neu gedacht. Praxistipps für den Mittelstand.
10. Juni 2021
Tipps für den Mittelstand: Die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald und die Wirtschaftsjunioren Karlsruhe informierten bei einer ersten, gemeinsamen Onlineveranstaltung über hilfreiche Maßnahmen in Sachen Energiebeschaffung....
Kevin Lindauer zum Golden Sunday: „Zukünftig sind hybride Verkaufskonzepte und Geschäftsmodelle gefragt“
10. Juni 2021
Pforzheim/Enzkreis. Mit dem Golden Sunday, dem ersten verkaufsoffenen Sonntag in Pforzheim in digitaler Form, setzt das Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) mit Unterstützung von PZ-Medien auf ein Onlineprojekt, das den lokalen Einzelhandel nach der Corona-Zwangspau...
Blanco glänzt mit bärenstarker Bilanz: Oberderdinger Spülenhersteller blickt auf Rekordjahr zurück
10. Juni 2021
Den Wunsch nach einem behaglichen Zuhause, einer neuen Küche haben sich auch im vergangenen Jahr sehr viele Menschen erfüllt. Nach einem anspruchsvollen Jahr 2020, das mit einem Rekordumsatz abgeschlossen werden konnte, blickt der Oberderdinger Spülenhersteller optimistisch ...
Digitale Buchhaltung aus Offenburg
09. Juni 2021
"Als ein Kommilitone auf mich zukam und meinte, er bräuchte eine Software zum Rechnungen schreiben, war die Idee geboren", erzählt Fabian Silberer. Er spricht von einer unglaublichen Chance und träumt groß. Jetzt hat sich sevDesk frisches Kapital in Höhe von 50 Millionen Eur...
Happy Birthday! Hochschule Pforzheim bietet seit 20 Jahren renommierten Masterstudiengang.
08. Juni 2021
Vor 20 Jahren wurde der Masterstudiengang „Creative Communication & Brand Management“ aus der Taufe gehoben – ein Studiengang, der in dieser Form in Deutschland wie im Ausland einzigartig ist....
Quantencomputer lassen Supercomputer blass aussehen.
08. Juni 2021
Gemeinsam mit über 20 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ruft das Fraunhofer IAO im Rahmen des SEQUOIA-Projekts ein Unternehmensnetzwerk ins Leben. Im Fokus stehen dabei der Austausch über aktuelle Entwicklungen des Quantencomputings sowie die Erarbeitung von konkret...
Praxisberichte über Fachkräfte-Gewinnung im Ausland – Kostenfreies IHK-Webinar
07. Juni 2021
Einblicke in die Personalgewinnung und Beschäftigung von internationalen Fachkräften aus Sicht von Unternehmen und deren Personalverantwortliche erhalten Teilnehmende in einer kostenfreien Online-Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nordschwarzwald....
PTV Group hebt Geschäftsmodelle in die Cloud und fokussiert auf Nachhaltigkeit
07. Juni 2021
Die Karlsruher PTV Group, eine 100-prozentige Tochter der Porsche SE, beschleunigt ihre strategische Neuausrichtung. Cloud-Geschäftsmodelle und Fokus auf Nachhaltigkeit sind dabei zwei wesentliche Stichworte. Ein Bicyle-Planer beispielsweise unterstützt Städte bei der schnel...
Trauer um badische Wahl-Hawaiianerin Brigitte Baccus
07. Juni 2021
Vielen deutschen Hawaii-Reisenden ist der Name Brigitte Baccus wohl bekannt. Mit ihrer Agentur in Honolulu vermittelte die gebürtige Baden-Badenerin individuelle kleine Hotels und Privatpensionen. Im Mai 2021 ist Brigitte Baccus nach schwerer Krankheit in ihrem Haus in Waiki...