Zitat Autor
WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Unternehmensprofile
Datenverarbeitungshinweis*

16 + im Gespräch mit Matthias Rothacher, CEO Schwarzwälder Eismanufaktur GmbH

Vom Freiburger Tierpark „Mundenhof“ hinaus in die Welt: Ein Eis bahnt sich seinen Weg. Diesmal bei 16+ Matthias Rothacher, der Gründer von HofEis.
Matthias Rothacher, Geschäftsführer Schwarzwälder Eismanufaktur. Foto: Sina Ritter

"Unsere Marke HofEis zeigt sehr gut, wie sich eine kleine, unscheinbare Marke entwickeln kann und diese Entwicklung treibt mich an mit dem Team weiter Gas zu geben mit dem Ziel ein Vorreiter für gutes, leckeres und nachhaltiges Eis zu sein!"
Matthias Rothacher, Gründer von HofEis

Matthias Rothacher ist 38 Jahre alt und gelernter Gastronom. Gelernt hat er er im Colombi Hotel in Freiburg. Bereits in jungen Jahren übernahm er dann die Hofwirtschaft auf dem Mundenhof und führt sie bis heute zusammen mit seiner Frau Jeanine Rothacher. Von Anfang an legte Matthias Rothacher beim Speiseangebot und bei der Auswahl der Getränke großen Wert auf Regionalität und Qualität. Und genau dieser Aspekt fehlte ihm beim Eis. Er musste auf Industrieeis zurückgreifen. Eine regionalere Lösung sollte her, dafür musste eine alte Scheune auf dem Mundenhofgelände herhalten. Gemeinsam mit dem ausgebildeten Eismacher Silvano und einer kleinen Eismaschine entstand hier das erste HofEis. Erstmal nur in fünf Liter Wannen und irgendwann dann auch in Bechern. Dass sich die Marke HofEis so entwickeln würde, hätte damals niemand gedacht. In der Freiburger Innenstadt betreibt das Familienunternehmen mittlerweile eine eigene Eisdiele. Eine neue Eismaschine gibt es auch, auf 600 Quadratmetern Fläche in Schallstadt.

1.Wann stehen Sie in der Regel morgens auf?

Um 6:30 Uhr.

2. Sind Sie ein Frühstückstyp und falls ja, was geht immer?

Ich bin kein Frühstückstyp aber ein Kaffee schwarz darf morgens nicht fehlen.

3. Was ist Ihr Lieblings Büro-Outfit?

Lässige und bequeme Kleidung à Sneaker, Jeans und T-Shirt.

4. Der erste Klick am Morgen, gilt welcher Seite?

Unserer HofEis Instagram Seite + LinkedIn

5. Zu welcher Tageszeit sind Sie am produktivsten?

Vormittags zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr.

6. Fixer Arbeitsplatz oder smart office?

Zu 1000% Smart Office. 😀  Ich habe keinen festen Büroplatz und mir ist es wichtig von überall aus arbeiten zu können bzw. vor allem Mails checken zu können.

7. Digital Tools gibt es viele, welches ist Ihr Favorit?

Am liebsten Nintendo Switch 😀

8. Wer war / ist für Sie ein Vorbild?

Die Gründungsgeschichte von Ben & Jerry finde ich spannend. Bei unserem Eis haben wir natürlich einen anderen Ansatz aber die damalige Grundidee der beiden Gründer – einfach mal auszuprobieren und zu machen – finde ich gut.

9. Die beste Strategie gegen unproduktive Meetings?

Nicht einfach weitermachen!

10. Wie überleben Sie einen richtig schlechten Tag im Büro?

Natürlich mit Eis essen: :). Und abends dann Wurstsalat und Weinschorle!

11. Was inspiriert Sie?

Ganz vieles um ehrlich zu sein! Oft sind es spontane Dinge, die irgendeinen Gedanken in mir auslösen, den ich dann unbedingt weiterdenken muss.

12. Beruf und Familie lässt sich gut vereinbaren? Wo sehen Sie Handlungsbedarf?

Das geht bei mir gut, aber natürlich ist es abhängig von der Tagessituation! Flexibles Arbeiten macht es möglich, dass man Zeit für beides hat!

13. Was ist Ihnen mal gehörig misslungen?

Natürlich schon einiges, das gehört dazu. Ich erzähle mal zwei witzige Anekdoten:

  1. In der Hofwirtschaft haben ich vor einigen Jahren versehentlich den falschen Reiniger benutzt und es gab dadurch eine kleine Schaumparty.
  2. Als wir das erste Mal für den Einzelhandel HofEis Becher gestalteten, hatten wir dummerweise den EAN Code auf dem Becher vergessen! Das war wirklich dumm aber das ist uns danach nicht mehr passiert!

14. Lieblingsfilm?

Die James Bond Filme!

15. Wen würden Sie gerne einmal treffen und was würden Sie dann gerne mit dieser Person diskutieren?

Elon Musk, um zu erfahren, wie er auf seine ganzen Ideen kommt!  

16. Was wollten Sie als Kind werden?

Feuerwehrmann!

Angenommen Sie treffen auf eine fremde Person, die sie besser kennt, als Sie sich selbst, fänden Sie das spannend oder gruselig?

Das habe ich schon: Meine Frau Jeanine damals. 😀

Das Interview führte Tanja Meckler.

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!